Vor dem Verkaufsgespräch

Auf der folgenden Internetseite kann man sich ein wenig über viel Hausbaufirmen und deren Produkte informieren.

Bevor man sich zu schnell in ein Verkaufsgespräch wäre es sehr sinnvoll überhaupt zu wissen, was man möchte und ausgeben kann, etc.

Diese Seite zeigt auch viel an anderen Informationen wie zu Versicherungen, aber auch nach Firmen z.B. für die Bodenplatte (wenn diese nicht mit erworben wird) kann gesucht werden.

 

 

FERTIGHAUS.de

Verkaufsgespräch

Das Verkaufsgespräch findet in der Regel bei euch zuhause statt. Man kann es aber auch vor Ort im Musterhaus bestreiten.

 

TIPP:

Davon raten wir ab. Andere Kunden würden vieles mitbekommen und auch stören.

 

Dieser Verkaufspartner sollte natürlich einen seriösen Eindruck machen und eine gewisse Kompetenz mitbringen. Wenn er diese nicht hat, dann sollte er zumindest 1-2 Ordner dabei haben, damit er nachschlagen kann.

 

Vor diesem Treffen erarbeitet dieser Verkäufer dann das Haus, was er euch vorschlagen wird. Falls es nicht zutrifft, sollte er noch ein anderes vorschlagen können.

 

TIPP:

Wenn ihr schon ein Grundstück habt oder eines in Aussicht habt, dann erfragt bei der Gemeinde/Stadt etc., oder schaut online nach, ob ihr den Bebauungsplan bekommt.

Mit diesem kann schon im Vorfeld geklärt werden, ob das Haus von der Dachform her etc. schon passt, oder doch ein anderer Haustyp her muss.

 

TIPP:

Wenn ihr schon den finanziellen Rahmen von eurer Bank bekannt bekommen habt, dann fällt auch die Entscheidung einfacher.

Denn davon hängt es ab, was für ein Haustyp es werden soll und was letztendlich für Ausbaupakete dazu kommen.

 

Die Baukostenschätzung von massahaus ist nicht ganz zeitgemäß.

 

TIPP:

Schlagt mindestens 20.000,00€ drauf, damit ihr immer ein Spielraum habt.

Wenn ihr schon genau wisst, was die Erdarbeiten, das Grundstück etc. kosten, dann könnt ihr variieren. Aber bedenkt. In vielen Punkten kommen noch einige € dazu!

 

Ebenfalls möchte der Verkäufer versuchen schon den Vertrag zu unterzeichnen.

 

TIPP:

Unter vorbehalt unterzeichnen, oder gar erst unterzeichnen, wenn einiges wie z.B. die Finanzierung geklärt ist oder Zweifel aus dem Weg geräumt wurden.

Sollte dieser Verkäufer mit billigen Ausreden euch dazu drängen zu unterschreiben, dann beendet das Gespräch. Ihr seid der König.

 

TIPP:

Auch im Verkaufsgespräch sollte darauf geachtet werden, was alles in der Bau- und Leistungsbeschreibung steht. Die Verkäufer sind eigentlich dazu verpflichtet, diese mit auszuhändigen, damit nachvollzogen werden kann, was alles in diesen Paketen/Haus inklusiv, bzw. exklusiv ist.

 

TIPP:

Wenn es zu einem Abschluss gekommen ist, sobald wie möglich die Ausbauanleitung beantragen, damit man genügend Zeit hat diese zu studieren. In der Regel wird diese erst mit Bestätigung des Stelltermins ausgehändigt.

Ansprechpartner/Architekt/Projektleiter und Co.

Man wird viel Kontakt mit vielen Leuten in der Zukunft haben. Darunter ist es als erstes der Verkäufer, dann der Ansprechpartner bei massahaus selber, der Architekt, der Projektleiter und und und.

 

Vieles haben alle gemeinsam, aber eine Sache zu 100%, es sind Menschen!

 

Alle können nur einen Hörer am Ohr haben, alle können nur so schnell E-Mails beantworten wie schnell sie diese auch lesen, alle haben auch mal freie Tage, alle haben auch mal schlechte Tage deren Laune dann auch dementsprechend ist.

 

Aber alle versuchen gemeinsam alles zu regeln und zu organisieren, damit euer Haus für euch schön wird.

 

Angefangen wird bei dem Verkäufer. Diese sollten vieles wissen, können aber nicht alles wissen (technisch etc.). Klar setzt man voraus, das eine gewisse Kompetenz mitgebracht wird, aber geht es zu weit ins technische, oder bürokratische, dann sind dafür andere Ansprechpartner da.

 

Z.b. die Ansprechpartner bei massahaus. Es wird ein Ansprechpartner zugeteilt. Diese Person kann und wird auch bei fast allen Dingen euch weiterhelfen. Und wenn diese Person nicht weiter weiß, fragen diese im Hause die Leute, die gewisse Bereiche als Schwerpunkt haben.

 

Habt ihr technische/bauliche Fragen, dann wird euch auch der Architekt weiterhelfen. Dieser berät euch in allen Punkten, wie z.b. Fenster, Türen, Dach, Spiegelung der Räume, Wände, Kamin, Heizung und vieles mehr.

Natürlich wird er auch alles baulich-bürokratische beantworten können.

 

Und wenn es dann soweit ist und das Haus gestellt wurde, dann kommt der Hausbauleiter/Projektleiter ins Spiel. Dieser wird immer mit Rat zur Seite stehen. Ebenfalls ist dieser dann auch für die Abnahmekontrolloen zuständig.

 

TIPP:

 

Wenn mal einer der oben genannten Personen einen schlechten Tag hat, dann sollte man dieses akzeptieren, daraus aber nicht schlechtes ziehen.

Im großen und ganzem sollte man immer auf einer sachlichen Ebene bleiben, freundlich und besonnen. Denn Streit führt zu Unmut und kann das Gesamte Verhältniss stören.

Sollte einer mit einem nicht zurecht kommen, oder Probleme haben, dann kann dieses mit massa selber geregelt werden. Dies sollte aber einer der letzten Wege sein.

Abtretung

Die Abtretungserklärung ist ein wichtiger Bestandteil der Finanzierung gegenüber massahaus. Dies ist keine Willkür oder ähnliches, sondern eine Absicherung das massahaus tatsächlich den Kaufpreis bekommt.

Grund: massahaus geht auf eigene Kosten in Vorproduktion. Bei mehreren T-€ kann eigentlich jeder verstehen, das jede Person, in diesem Fall massahaus, sich absichern möchte. Auch wenn der Bauherr einen Rückzieher machen würde, sind dann die Unkosten (Stornierungsgebühren laut Vertrag)  für massahaus sichergestellt.

 

TIPP:

 

Diese Abtretungserklärung wird erst sehr spät von massahaus abgeschickt. Einfach anfragen, ob diese rechtzeitig mit versendet werden kann.

Viele Banken benutzen diese Abtretungserklärung von massahaus nicht. Meist haben diese Banken dann ein eigenes Schreiben, was ebenfalls rechtzeitig (am besten bei der ersten Korrespodenz) bei der Bank beantragt werden sollte. Diese dann auch in 3-facher Ausführung beantragen (1 Ausführung Bank, 1 Ausführung Bauherr, 1 Ausführung massahaus).

Sollte diese Abtretungserklärung nicht rechtzeitig bei massahaus eingehen, wird das Haus auch nicht in Vorproduktion gehen.

 

In letzter Zeit kam es häufiger vor, das Bauherren, dieses nicht unterschreiben wollten, oder aber auch Banken sich darauf nicht einlassen wollten. Aber ohne Sicherheit, kein Haus!

Aber jede vernünftige Bank unterzeichnet diese Abtretungserklärung, bzw. findet eine andere Lösung. 

Grundstück/Bodengutachten etc.

Die Grundstücksuche ist nicht ganz einfach. Aber manchmal auch mit Glück verbunden. Wir haben in einer Gemeinde nahe Neumarkt in der Oberpfalz für kleines Geld ein gutes Grundstück gefunden.

 

TIPP:

Anzeigen, Gemeinden durchforsten, aber auch Landwirte/Forstwirte oder andere Besitzer erfragen ob Grundstücke zum Verkauf stehen. Nicht selten kann man sogar Schnäppchen machen.

 

Ist erst einmal ein Grundstück zum potenziellen Kauf gefunden, dann:

 

TIPP:

bei der Gemeinde nach dem Bebauungsplan fragen. Dieser gibt Auskunft, wie das Haus wirklich gebaut werden darf, bzw. was für Boden zu finden ist etc.

 

TIPP:

Als erstes Bewohner fragen, wie die Bodenverhältnisse sind. Vielleicht zeigt auch noch einer sein Bodengutachten. Denn ist sehr schnell Fels anzutreffen, kann das speziell beim Kellerbau zu Unsummen führen (Felsabbau/-sprengen).

 

Bodengutachten kann bei massahaus erworben werden. Ob das für euch genügend erscheint, müsst ihr selber wissen. Uns hat es mit 2 Kernbohrungen gezeigt, das ungefähr gleicher Boden an den verschiedenen Stellen zu finden ist. Vorallem dort, wo das Haus steht. 

 

Da bei uns zuviel Gestein angekündigt worden ist (Bebauungsplan/Bodengutachten) haben wir uns nur für eine Bodenplatte entschieden.

Strom/Wasser/Gas/Schornsteinfeger

TIPP:

 

Beantragt rechtzeitig den Strom-, Gas- und Wasseranschluß.

Diese Bearbeitungszeit dauert in der Regel ein wenig. Bei den Stromkonzernernen erst recht.

 

Der Baustrom wird über einen Elektriker eurer Wahl beantragt. Ebenfalls auch der Hausstrom. Dieser Antrag geht euch von der beauftragten Firma von massahaus zu. Solltet ihr den Hausstromanschluß über euren eigenen Elektriker beantragen, so kostet dies 50€, die euch keiner erstattet.

 

Bei der Strombeantragung, bieten die großen Netzbetreiber den Service, in Kooperation mit der Telekom, gleich alles zu verlegen. Dadurch wird das mehrmalige aufbuddeln der Kanäle und das Koordinieren von mehreren Firmen vermieden. Preislich macht es zur Einzelbeauftragung nichts aus.

 

Gas. Da entscheidet es sich. Könnt ihr an eine bestehende Versorgung angeschlossen werden müsst ihr den Betreiber beauftragen. Wenn nicht, müsst ihr auf eigene Kosten einen Tank unter die Erde bringen. Das Anschließen muss ein Fachbetrieb übernehmen.

 

Baut ihr mit einem Schornstein, so muss dieses dem gemeindlichen/bezirksnahem Kaminkehrer/Schornsteinfeger mitgeteilt werden. Dieser wird euch alles weitere bekannt geben.

Mehrspateneinführung oder Leerrohre?

Wir haben uns für Leerrohre entschieden. Diese waren günstiger und individuel in die Bodenplatte einsetzbar.

 

TIPP:

Die Mehrspateneinführung ist in einigen Gemeinden gefordert, hierzu den Bebauungsplan beachten, oder beim Versorger erfragen.

Sollte sie nicht zwingend notwendig sein, würde ich sie trotzdem empfehlen. Alles an einem Ort, alles im Durchbruch gedämmt und wassundurchlässig.

Leerrohre sind aber besser für die Verteilung der Zuleitungen. Z.b. Wasser Richtung Heizung einführen und Strom auf der ganz anderen Hauswirtschaftsraumseite.

Alles hat vor und Nachteile. Leerrohre sollten zudem nachträglich geschlossen werden.

Druckplattentest

Dieser Test ist freiwillig, wird aber meist in jedem Bodengutachten empfohlen.

 

TIPP:

Macht diesen.

2 Druckversuche zumindest reichen schon. So könnt ihr Baupfusch vermeiden, bevor die Bodenplatte gegossen wird.

Es müssen bestimmte Werte laut Gutachten erreicht werden. Dieses wird durch verdichten der Schotterschicht erreicht. Solltet ihr Abweichungen finden, so muss nachgebessert werden.

Dieses Gutachten ist auch eine Voraussetzung für den Bodenplattenbauer. Dieser wird sonst nicht die Bodenplatte herstellen.

Kanalarbeiten

Wir haben unsere Kanalarbeiten vor dem legen der Bodenplatte machen lassen. Sicherlich werden einige sagen, wenn man ausversehen mal beim Frostschürze ausheben das Rohr beschädigt, was dann?

Jeder muss nach Plänen arbeiten, da ist es von den Maßen her nicht möglich etwas zu zerstören. Auch wenn es immer wieder angesprochen wird.

 

TIPP:

Die Leitungen schon unter der Erde zu haben ist ein großer Vorteil, wenn das Haus steht. Die Regenabläufe können direkt angeschlossen werden. So kann, wenn es regnen sollte, das Regenwasser gleich abgeführt werden. So entsteht kein ungewollter Teich um das Haus herum. Ebenfalls sind die Abwasserleitungen dann auch schon schnell einsatzbereit.

 

TIPP:

In einigen Gemeinden wird es Pflicht sein, das die Leitungen zum Kontrollschacht auf Dichtheit geprüft werden. Dies kann der Kanalbauer dann auch gleich mitmachen. Negativpunkt: Dieser Test ist in der Regel sehr teuer. Also wenn nicht zwingend erforderlich, dann ist es wohl eine Gewissenssache.

Sockeldämmung

Hier werden wir eine Schritt für Schritt Anleitung geben, wie wir unseren Sockel seitlich beahndeln und dämmen.

Diese Anleitung ist natürlich für euch kein Muss. Die ganze Sockeldämmung wäre kein muss, was jedoch nicht verkehrt ist.

Ich weise daraufhin, das dies eine Anleitung von uns ist und für uns bestimmt ist. Jeder der danach arbeitet, macht dies auf eigene Gefahr. Keine Gewährleistung, keine Haftung für falsche Angaben usw.

Wir werden hier auch die ganzen Materialien als Foto zeigen und die Preise nennen, sowie den Baumarkt etc., wo wir dieses Material besorgt haben.

 

TIPP:

Alle Arbeitsschritte auch um die Leerrohre herum machen. So wird zusätzlich auch ein wenig, eventuell, an den Leerrohren aufsteigendes Wasser zurückgehalten. Dies kann von vornherein mit einem Kragen schon vermieden werden, der mit einbetoniert werden muss. Hat man dieses nicht gemacht, bzw. ist nicht nötig, kann man dieses mit etwas Voranstrich, Isolieranstrich und Bitumen eindämmen. Zu beachten sind die jeweiligen Angaben auf den Verpackungen. Ca. 5mm dicke Schicht hält zusätzlich einiges Wasser ab.

Schritt 1

Ist die Bodenplatte fertig gegossen und ausgetrocknet muss noch die Verschalung abgenommen werden.

Ist diese nun abgenommen worden, wird die Seite bis zur Oberkante Erdreich (OKE) und eine Handbreit auf der Oberkante Bodenplatte (OKB) vom Staub und losem Material befreit.

Mit dem Handfeger abbürsten reicht.

Schritt 2

Als nächstes wird ein Voranstrich aufgetragen.

Dieser Anstrich wird in dem gesamten Bereich, den man vom losem Material und Staub befreit hat, aufgetragen. Also von OKB bis OKE. So wenig wie möglich Dreck oder dergleichen einarbeiten. Je nach Außentemperaturen ist alles innerhalb ein paar Stunden getrocknet. Bei niedrigen Temperaturen am besten 1 Tag lang eintrocknen lassen. Bei Regen darauf achten, das nicht alles wieder abgespült wird.

 

Übersicht:

  • Bodenplatte von OKB bis OKE von Staub und groben Schmutz mit einem Handfeger befreien
  • mit einem Pinsel (breit eignet sich sehr gut) den Voranstrich gut verteilt auftragen
  • einziehen lassen und ggf. noch einmal nachstreichen, bzw. nochmals streichen

 

Artikel: mem Voranstrich

Preis: 20,99€

Reicht für ca. 50m² 

LifeStyle27 = reicht für ca. 2-3 Durchgänge

Kaufort: Baumarkt OBI

Wird braun/schwarz, wenn getrocknet.
Wird braun/schwarz, wenn getrocknet.
behandelter Untergrund mit Voranstrich, noch nicht ausgetrocknet. 1 Durchgang
behandelter Untergrund mit Voranstrich, noch nicht ausgetrocknet. 1 Durchgang

Schritt 3

Nachdem der Voranstrich eingezogen ist kann nun der Isolieranstrich ebenfalls auf die ganze Fläche gestrichen werden.

Der Isolieranstrich wirkt ebenfalls positiv auf den Beton, so werden die kleinsten Poren mit dieser Bitumenemulsion geschlossen. So kann sich der Beton nicht mehr all zu stark bis garnicht mehr, mit Wasser vollsaugen.

Dieser Schritt ist nicht unbedingt erforderlich, ist aber für mich die erste Wassersperre.

Es kommt zwar in den nächsten Schritten noch 2K Bitumen Dickbeschichtung drauf, die auch wasserabweisend wirkt, aber mehr als Begradiegung unebener Stellen der Bodenplatte und als Dämmplattenkleber dient.

 

Übersicht:

  • mem Isolieranstrich auf den vorbehandeltem Untergrund mit einem Pinsel (breit eignet sich sehr gut) oder einer Rolle auftragen
  • einziehen lassen und ggf. nachstreichen bzw. ein zweites Mal streichen

 

Artikel: mem Isolieranstrich

Preis: 10,49€

Reicht für ca. 11m²

LifeStyle27 = reicht für 1-2 Durchgänge

Kaufort: Baumarkt OBI

Anleitung laut mem aus Broschüre Nr. 2 mem hilft
Anleitung laut mem aus Broschüre Nr. 2 mem hilft

Schritt 4

Im Schritt 4 wird nachdem alles ausgetrocknet ist mit einer normal dicken Schicht, ca. 2-3mm 2K Dickbeschichtung auf Bitumen Basis aufgebracht. In diser Schicht wird ein Panzervlies/Armierungsgewebe eingearbeitet. Wir benutzen ein Armierungsgewebe, da wir nur einmal eine 60m Rolle geholt haben, die für diesen Arbeitsschritt und einen der letzteren (das Verputzen) reicht. Das Panzervlies von mem ist auch in Ordnung.

Die 2K Dickbeschichtung dient auch als Kleber der Dämplatten im nächsten Schritt.

 

Übersicht:

 

  • Mit einem Pinsel oder wahlweise einer kleinen Kelle oder einem Spachtel 2k seitlich bis OKE und handbreit auf OKB schmieren, ca. 4mm Stärke
  • Das Gewebe abrollen und zurecht schneiden (es können auch mehrere einzelne Stücke sein, um es besser zu händeln) und gleich in die aufgetragenen Bereiche der Dickbeschichtung auflegen und andrücken
  • Ein wenig mit dem Spachtel, Pinsel oder Kelle glatt nachziehen, so das das Gewebe regelrecht in der Dickbeschichtung verschwindet
  • ca. 1-2 Tage trocknen lassen

 

Artikel: mem 2k Dickbeschichtung

Preis: 59,99€

Reicht für ca. 7m²

LifeStyle 27 = ein 35kg Bottich reicht für die 4mm dicke Schicht, bleibt etwas übrig

Kaufort: Baumarkt OBI

 

Anleitung mem Dickbeschichtung Broschüre mem hilft
Anleitung mem Dickbeschichtung Broschüre mem hilft

Schritt 5

Schritt 5 befasst sich mit den Dämmplatten.

Diese müssen auf Maß geschnitten werden. Hierzu einfach ein Messer nehmen, das von der Steinwolle z.B. eignet sich auch dafür. Hauptsache scharf und mit einer etwas längeren Klinge. Oder wie die Profis ein Brenndraht benutzen. Dieser wird erhitzt und gleitet dann, wie in Butter, durch die Dämmplatten.

Das Maß wird vorher ermittelt. Meterstab reicht völlig aus.

Auch wenn mal bissl falsch geschnitten wird, das sieht in der Regel kein Mensch mehr.

 

Das ankleben erfolgt mit der 2k Bitumen Dickbeschichtung. Hierzu auf die gesamte Fläche der Platte eine min. 5mm dicke Schicht auftragen. Es können auch nur Punkte an den Ecken und in der Mitte gemacht werden. Dies empfehle ich nur in Gebieten ohne viel Wind und stauendes Wasser.

 

Die Dämplatten sind von Rygol mit einer Stufenfalz ( zur besseren Luftdichtheit) und haben eine Dicke von 100mm.

Wir haben uns für 100mm Platten entscheiden, damit das Haus nicht wie ein ganzer Klotz im Boden steckt und auch immer noch eine Tropfkante vorhanden ist. Diese sollte immer vorhanden sein, damit hinterher kein Wasser sich an den Wänden sammeln kann und alles zerstört.

 

Übersicht:

 

  • wird demnächst ergänzt!

 

Artikel: Rygol Perimeterdämmplatten Twin 3M EPS 035 100x1265x615

Preis: 1m³ = 10,000m² / 1BD = 3,112m² / 4BD = 12,448m² = 155,54€

LifeStyle27 = 12,448m² jede Platte wird einmal geteilt

Kaufort: BayWa

Datenblatt
Datenblatt

Schritt 6 - Zwischenschritt - 2k Dickbeschichtung als Dichtmittel