Frohes neues Jahr!

Wir wünschen euch erst mal ein frohes neues Jahr 2013! 

 

Wir haben die freien Tage nochmal zum entspannen genutzt, waren aber auch fleissig am werkeln. Wir mussten noch den ganzen 2-Meter-Raum um die Bodenplatte ebnen und das war ein wirklich großer Haufen Arbeit. Alles haben wir leider auch nicht weg bekommen. Unser Erdbauunternehmen wird uns da aber unter die Arme greifen. Da uns ein paar Unstimmigkeiten in der Rechnung aufgefallen sind wird der komplette Bereich ums Haus jetzt kostenlos von dem Unternehmen geebnet. Wir hoffen, dass diese Arbeit schon nächste Woche erledigt wird. 

 

Unseren Stelltermin für das Haus haben wir noch kurz vor Weihnachten erhalten. Es wird vom 06.02.2013 - 08.02.2013 gestellt werden. Bis dahin sind es von  heute an noch genau 5 Wochen. Wir freuen uns schon wahnsinnig auf diesen Tag und können es kaum erwarten. 

 

Olafs Vater wird ab dem 01.02.2013 aus Hamburg zu uns kommen und helfen. Wir wollen ihm vor dem Baubeginn noch etwas von Neumarkt i.d.Opf. und Nürnberg zeigen und haben uns deshalb für diesen Termin entschieden. Er wird uns dann für die erste Zeit am Bau behilflich sein. Darüber sind wir sehr froh. Unseren Urlaub haben wir auch schon eingeplant und werden im Februar und März relativ viel Zuhause sein. Wir hoffen, dass wir in dieser Zeit auch schon einiges schaffen werden. 

Baustrom

Die Voarbeiten für den Baustrom sind seit gestern, den 08.01.2013, auch erledigt. Jetzt müssen wir nur noch darauf warten, dass die E.On vorbei kommt und den Strom anschließt. Ich bin gespannt, ob sie auf den letzten Drücker kommen oder den Anschluss schon frühzeitig fertig machen. Unserem Elektriker habe ich mitgeteilt, dass wir den Baustrom spätestens zum 01.02.2013 benötigen. 

Schutt zusammengefahren

Wie mit unserem Erdbauer abgesprochen, hat er sich rangemacht und hat den rumliegenden Schutt zusammen gefahren und vier Haufen daraus gemacht. Jetzt haben die Gerüstbauer doch noch genügend Platz ihr Gerüst aufzustellen, ohne ewig die Beine ausrichten zu müssen. Jetzt müssen wir den Schutt nur noch wegfahren. Bzw. ein Bauwütiger holt sich das Gemisch aus Schotter, Mineralbeton und Lehmboden ab, um irgendetwas zu verfüllen. :-)

Wäre für uns das Einfachste.

Einkaufen

Heute waren wir einkaufen. Nein, keine Fressalien oder Klamotten.

Wieder mal waren wir im Baumarkt. Wir haben bestellte Ware abgeholt. Dämmplatten für den Bodenplattensockel (seitlich) und unseren Quellmörtel.

Wir haben uns für Dämmplatten von Rygol entschieden. Rygol PerMeter Twin 100mm Platten. Diese haben eine Stufenfalz und zwei verschiedene Strukuren. Kann also auch gleich direkt drauf verspachtelt werden. Und unser Quellmörtel ist von Fermacell. 8x25kg. Mal sehen, was für Mengen wir benötigen. Genaue Angaben und wie der Sockel von uns gedämmt wird, wird nach und nach unter Bautipps bekannt gegeben.

Sockelvorbereitung

Warten warten und warten. Aber dann kam gutes Wetter. Plötzlich wieder + Grade. Na denn, auf und hoch zum Grundstück. Wir haben noch die guten Temperaturen genutzt, um den Sockel mit Voranstrich zu bestreichen. Nach ca. einem Tag ist es getrocknet gewesen. Dieser Voranstrich dient dazu, das die Poren des Betons geschlossen werden und beispielsweise Bitumen, Styroporkleber etc. besser haftet.

Am nächsten Tag haben wir dann schnell noch nach der Arbeit die vorgestrichenen Seiten mit einem Bitumen Isolieranstrich gestrichen. Alles wurde schön dick mit dem Zeug eingeschmiert. Dieser Isolieranstrich dient dazu, den Beton gegen Feuchte resistent zu machen. Dieser härtet nach ein paar Tagen aus und sieht dann schwarz aus.

Wie oben schon geschrieben, werden wir unter dem Punkt Bautipps eine Anleitung fertig machen, wie wir den Sockel bearbeiten und dämmen.

 

Somit ist jetzt eigentlich alles bis zum Stellen des Hauses fertig. E.On soll diese Woche den Baustrom anschließen, das neue Bau-WC ist zum Februar bestellt und wir sind bereit. Wir werden nur noch kleine Besuche im Baumarkt vornehmen und wie ungeduldig auf den 06.02.2013 warten.

Baustrom läuft

Am Samstag haben wir die Meldung von unserem Elektriker erhalten, dass der Baustrom funktioniert und dass er den Baustromkasten abgesperrt und den Schlüssel versteckt hat. 

 

Olaf war gestern (28.01.2013) dann beim Grundstück und hat das Schloss vom Elektriker gegen unser eigenes ausgetauscht. Dafür haben wir dann nämlich 2 Schlüssel und man muss nicht ständig den Schlüssel tauschen. 

 

Wettertechnisch ist es im Moment relativ warm. Wir hoffen, dass der Schnee bis zum Stelltermin vollkommen weggetaut ist und wir keine Probleme bekommen oder gar das Haus aufgrund von Schnee nicht gestellt wird.