Warten in der Kälte

Heute sollte eigentlich die Heizung und das kaputte Element des Heizungs-verteilerschranks getauscht werden. Nachdem ich ewig gewartet hatte und ein wenig die Folie im WC weiter verklebt habe, kam es mir langsam blöd vor, das immer noch keiner da war. Ich rief Denise an, die sich mit der Firma in Verbindung setzen sollte um das Warten abzuklären. Derweil bekam ich Besuch von einem jungen Paar, das sich das Haus anschauen wollte. Ich habe sie, während ich auf den Rückruf von Denise gewartet habe herum geführt und einiges erklärt und über positives, aber auch negatives berichtet. Dann hat Denise endlich zurück gerufen und meinte ganz trocken, die kommen nicht.

 

Wie jetzt?

 

Ja, angeblich wurde uns Bescheid gegeben, das der Termin verschoben wurde. Weder ein Anruf, noch eine E-Mail oder einen Brief haben wir erhalten. Jetzt wurde festgelegt, das der 16.04 angepeilt wurde. Und wieder wurde ich dazu gezwungen nach deren Pfeife zu tanzen. Nein, wir haben dann eine Zeit vorgeschlagen, die sie einzuhalten haben, da ich dann noch arbeiten muss. Ebenfalls soll ich dann jetzt doch mithelfen die schwere Heizung mit anzupacken. Nix da, die sollen sich drum kümmern, die haben das vermasselt und einmal das Gewicht zu stemmen reicht. Möchte nicht hinterher im Rollstuhl sitzen.

 

Nun denn, nachdem der Besuch weg war, habe ich paar Sachen gepackt und bin auf zum Umzug der Schwiegereltern. Toll sag ich nur, das hätte alles anders laufen sollen und können.

 

Notar, rein und schnell wieder raus

Heute waren wir bei Notar und haben schnell die Ergänzung unterschrieben. So wäre das Problem dann auch abgeharkt. Nun warten wir auf die Rechnungen der Grundbuchbestellung und auf die erste Grundsteuer für das Grundstück/Haus.

 

Die Kosten für den Notar hat die Gemeinde übernommen.

Ebenfalls übernimmt die Gemeinde die Kosten für die zusätzlichen Gehweg- und Straßen- m². Denn die Bauarbeiter haben leider bei der Erschließung einiges falsch gemacht. Die Fahrbahn und der Gehweg, sowie die Parkflächen sind ein wenig gößer geworden. Die Gemeinde nimmt aber alle Kosten auf sich. Sonst hätten die auf jeden umgelegt werden müssen, wo aber bestimmt einige etwas dagegen gehabt hätten, da alles in Verschwiegenheit passiert ist.

 

Also ein guter Ausgang.

Weiter mit der Folie und wieder Dämmwolle.....

Heute haben wir nach dem Schema wie im WC die Außenwände im HWR und in der Küche gemacht. Leider war dann auch wieder ´schnell Feierabend, da uns neben der Arbeit nur wenige Stunden bleiben.

 

Dafür haben wir dann die nächsten freien Tage reingeklotzt.

 

Wie im WC, haben wir dann auch angefangen die restlichen Rollen vom 40mm in den Decken des Wohn, Ess- und Arbeitsbereiches zu verarbeiten. Auch viele andere kleine Dinge mussten immer wieder nebenbei in Angriff genommen werden.

Kalte Folie, bähhh.

Der Winter möchte einfach nicht fort.

Das merkt man dann auch an den Dingen, die man verarbeiten möchte. Die Folie ist eiskalt. Nur wenige Minuten am Stück zu halten.

 

Aber diese Folie muss einfach endlich mal ran. 

 

Das haben wir auch in den letzten Tagen erfolgreich geschafft.

 

Die Küchendecke ist zu. Solange ich allein war (am freien Tag,mitten in der Woche) habe ich mich an die Außenwände des Wohnbereiches ran gemacht. Garnicht so einfach alleine auf der Leiter, schwere große Folie in der Hand und und dann noch der Tacker. So musste ich, wie so viele Male schon, eine Zirkusakrobatik einlegen um zurecht zu kommen.  Als ich den Rest der Folie fertig und gut sauber verlegt hatte, kam dann auch Denise von der Arbeit und wir haben dann die andere Hälfte des Wohn-, Essbereiches fertig gestellt.

 

Am nächsten Tag haben wir die allerletzten reste Dämmung eingebracht und das Arbeitszimmer vollständig und die Wohn- und Esszimmerdecke vollständig fertig mit Folie betackert (nenn ich mal so :)).

 

Und das schöne daran, wie wir es wollten, hat die Folie genau gereicht. Hätten wir die Folie längs zu den Deckenbalken genommen, dann hätten wir noch eine Rolle anfangen müssen. So haben wir in Querlage optimal das Material verwendet.

 

Somit ist bis auf das Verkleben der Folie das ganze EG innerhalb einer Woche mit Folie betackert worden. Nun kommt das spannende DG ran. Dort wird eigentlich so gut wie alles an Folie immer über die Innenwände gezogen und an die Deckenbalken getackert. So das es eine ganze Folie wird, die man nur einmal ausgelegt hätte.

 

Wenn ich dann mal alleine bin habe ich dann die ehrenvolle Aufgabe alles gewissenhaft zu verkleben. Auch wenn ich ewig viele Kleberollen verbrauchen werde, lieber dicht bauen und alles bestehen und auf längere Zeit keine Probleme haben, als am Anfang schon Probleme bekommen.

Bautagebuch überarbeiten, Steuer und und und

Heute am Vormittag werde ich mal mich an die Steuer machen (kann ja doch Geld bringen :)).

Ob wir dann noch auf den Bau fahren weden wir mal sehen. An jeder Ecke gibt es ein Haufen  zu tun.

 

Auch einige Bestellungen müssen noch gemacht werden.  Manchmal möchte ich mich zerteilen, wobei dann der größte Teil im Bett liegen würde und endlich neue Energie tanken muss und möchte. Aber wie sagt man, ein Indianer kennt kein Schmerz. Also Ar...backen zusammenreißen. Das Ziel ist garnicht so fern.

Der Duft der Folie

Wir sind dabei. Dabei die Folie im DG zu vervollständigen. Nur noch ein paar kleine Stücke sind zu verlegen. Einen Drempel im Kinderzimmer haben wir auch schon befestigt. Nun müssen wir mal abwarten, wie es weiter geht. Alleine so große Stücke Folie anbringen gestaltet sich immer schwierig. Deshalb immer fleißig weiter verkleben. Es gibt ja noch so einiges zu verkleben. Jetzt weiß ich warum sich soviele darüber beschweren. :-)

 

Aber wir nähern uns dem Ziel. In den kommenden Tagen werden wir dann die letzten Stücke anbringen.

 

Der Duft der Folie.

 

Der Duft der Folie hat im ganzen Haus jetzt den Duft der Dämmwolle abgelöst. 

 

Und man merkt, das Wärme- und Kälteunterschiede vorhanden sind. Draußen haben wir warmes, schwüles Wetter und innen ist es angenehm kühl. Heißt, die Luftfeuchtugkeit setzt sich von innen an den Wänden ab. Also immer gut durchlüften. 

Es ist doch einfach zum Mäuse melken!

Heute 16.04.13 wurde dann endlich unsere Heizung ausgetauscht. Auch das kaputte Teil des C-Schrankes des Heizungsverteilers wurde getauscht. Aber wo ist das WC-Modul, was von einem Standart zu einem verkürzten ausgetauscht werden sollte? Nicht dabei.

Da im Gäste-WC das Fenster so tief ist, wie normale, also keine kleine Lucke oben, passt das Standart Einbaumodul nicht hin (würde in die Fensterfläche reinragen). Also sollten wir, da es aus den Architektenplänen ersichtlich war, ein verkürztes Modul bekommen. Nein, das war nicht dabei. Warum auch, man kann doch die Bauherren immer weiter ärgern. Also in Punkto Zuverlässigkeit ist GS nicht besonders gut. Bin gespannt, ob wenigstens das Teil dann heil per Post ankommt, nicht so wie der C-Schrank.

 

Und nun geht es weiter mit kleben, kleben und kleben.........

Restlicher Quellmörtel und Dachrinnen

Eigentlich wollten wir die Folien weiter verkleben, aber wir hatten die guten Temparaturen genutzt und den restlichen Quellmörtel eingebracht. Dann haben wir auch noch die Fallrohre der Dachrinnen endgültig und ordentlich angeschlossen.

 

Lange hatten wir danach gesucht, ein Rohr mit einem Durchmesser von 87cm an ein KG Rohr mit 110cm anzuschließen. Aber da viel uns dann doch und durch gutem Rat eines Baumarktmitarbeiters eine Manschette auf. Diese wird in das KG-Rohr gepresst und in diese Manschette wird dann das genutzte Rohr reingesteckt (Gummi musste etwas geschnitten werden). Und nun ist alles schön ordentlich dicht und kein Schmutz kann in die Rohre gelangen.

 

Heute werden wir wohl dann die letzten Decken-/Schrägenfolien anbringen. Dann muss nur noch das Bad eingehüllt werden. Heißt wenn das fertig ist, wird geklebt und geklebt. Nun sind wir aber am entscheiden, wie wir das mit den 30cm Überlappungen auf der Bodenplatte machen sollen. Passt drunter ist schon klar, aber wenn wir das alles fertig machen, dann müssen wir so aufpassen, das wir beim Gipskartonplatten anbringen keine der Folien wieder kaputt machen. Also denke ich, das wir das dann erst machen, wenn wir den gesamten Boden fertig machen.

Die Folie ist dran

Heute haben wir die letzten Stücke von  der Folie angebracht. Und man muss sagen, das es gar nicht so schlecht aussieht. Auch das Material ging gerade so auf. Hätten wir uns verschnitten, o.ä., dann wären wir nicht mit den Rollen ausgekommen. Nun heißt es in den nächsten Tagen neben der normalen Arbeit immer 1-2 Stunden Folie verkleben.

Kleben, kleben und immer wieder kleben und Anderes

Kleben und immer wieder kleben. Heute ist das EG fertig geworden mit dem verkleben. Naja, das was offen bleiben musste, natürlich noch nicht. Denn wo überall Rohre durch müssen und im HWR an der Decke sind noch keine Folien angebracht, da dort immer wegen den Rohren und Leitungen noch gearbeitet werden muss. Nun geht es nach oben zum verkleben.

Denise hat schon einmal angefangen den Quellmörtel mit Dickschicht zu beschmieren. Dieser verhindert, das evtl. aufsteigendes Wasser den Quellmörtel kaputt macht.

Materiallieferung mal wieder schief gelaufen

Heute am 29.04. sollten eigentlich die bestellten Dämmwollen geliefert werden. Und unsere Bodentreppe. Leider Gab es einen Fehler in der Disposition. Also kam mal wieder nichts und wir machten uns ne Platte. Sowas ist nervig von Unternehmen. Und dafür muss man noch bezahlen. Und das schlimme, keiner gibt einem Bescheid. Grrrrr.